Themenblock „Was wirkt in der Begleitung von Ausbildung und Studium“

Trotz guter Beschäftigungs- und Einkommensperspektiven in MINT-Berufen ist der Zuspruch zu entsprechenden beruflichen und akademischen Ausbildungswegen immer noch relativ gering. Dabei gab es positive Entwicklungen in den vergangenen Jahren: In der beruflichen Bildung war die Quote der 20-29jährigen ohne Abschluss und im Studium in den MINT-Fächern die Quote der Abbrecher und Wechsler gesunken. Dem stehen herausfordernde Entwicklungen gegenüber. Zum einen erfordert die demografische Entwicklung, so viele junge Menschen wie möglich für eine berufliche oder akademische MINT-Ausbildung zu gewinnen und auch zum Abschluss zu führen. Zum anderen steigt der Bedarf an MINT-Fachkräften und die Absolventenzahl in MINT-Studiengängen reicht nicht, um den Bedarf am Arbeitsmarkt zu decken.

Lösungswege werden in der beruflichen Bildung beispielsweise darin gesehen, leistungs­starke Auszubildende zu fördern und ihnen die im Vergleich zur akademischen Karriere durchaus attraktiven Wege in der beruflichen Bildung aufzuzeigen. In der akademischen Bildung könnten Abbrüche durch frühzeitige und individuelle Beratung, durch ein realisti­sches Erwartungsmanagment sowie ggf. durch die Erleichterung sinnvoller Übergänge in die berufliche Bildung verhindert werden, sodass Abbruch nicht mehr mit Scheitern gleichgesetzt wird. Insgesamt wird gefordert, berufliche und akademische Bildung als gleichwertig anzusehen.

Ablauf:

Der Themenblock auf dem Gipfel beginnt mit einem Impuls des Präsidenten der Hochschulrektorenkon­ferenz, Prof. Dr. Peter-André Alt, der auf die besonderen Anforderungen in der akademi­schen Ausbildung eingeht. Auf dem Podium diskutieren im Anschluss Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie des NMF: Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbildungs­ministerium, die Wirtschaftspädagogin Prof. Dr. Susan Seeber, die Leiterin Performance & Improvement der Airbus Defence und Space GmbH Dr. Christina Reuter, der Vorsitzende der Kiron Open Higher Education gGmbH Dr. Tobias Ernst und für das NMF Prof. Alt. Den zusammen­fassenden Kommentar spricht dann aus dem NMF Dr. Irene Seling,  stellv. Abteilungs­leiterin berufliche Bildung im BDA.

 

Quelle: MINT-Frühjahrsreport 2019

Wir sind das Nationale MINT Forum

alle Mitglieder