MINT-Regionen

MINT-Bildung gelingt am besten regional, d. h. wenn sie passgenau auf die Gegebenheiten und Bedarfe der jeweiligen Region zugeschnitten ist. Das erfordert tragfähige Netzwerkstrukturen und die Kooperation aller wichtigen Akteure vor Ort: KiTas, Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Verbände, Stiftungen, Vereine, Kommunen und Kreise müssen an einem Strang ziehen, um ein optimal aufeinander abgestimmtes Angebot aufzubauen. Die Regionen profitieren davon, denn eine gute MINT-Bildung und -Weiterbildung vor Ort kann die Fachkräfte von morgen hervorbringen und halten. Die Arbeitsgruppe hat unter Federführung der Körber-Stiftung eine eigene Internetpräsenz für MINT-Regionen geschaffen sowie verschiedene Formate zum persönlichen Austausch und der Qualifizierung von MINT-Netzwerkern entwickelt. Darüber hinaus setzt sie sich aktiv für mehr politische Unterstützung durch Länder und Kommunen ein.

www.mint-regionen.de

Leitung der Arbeitsgruppe

Julia André,
Körber-Stiftung
(bis 06/2018 Matthias Mayer, Körber-Stiftung)

 

Mitgliedsorganisationen

acatech (Prof. Dr. Eva Barlösius)

Deutsche Telekom Stiftung (Johannes Schlarb)

DIHK (Berit Heintz)

GESAMTMETALL (Nordmetall: Peter Golinski)

Körber-Stiftung (Matthias Mayer, Julia André)

Lehrer Forum MINT (Prof. Dr. Wilfried Huber †)

MINT Zukunft schaffen (Benjamin Gesing)

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Dr. Alexander Tiefenbacher)

Stiftung Haus der kleinen Forscher (Dr. Ute Gallmeier)

Publikationen

Empfehlungen zur Förderung regionaler Netzwerke für die MINT-Bildung

herunterladen

MINT-Regionen in Deutschland

herunterladen

Kurzleitfaden zur Gründung von MINT-Regionen

herunterladen