MINT-Frühjahrsreport 2019

MINT-Arbeitskräftelücke mit 311.300 fehlenden Beschäftigten weiter auf sehr hohem Niveau.

Berlin, 21.05.2019 – Angesichts der nach wie vor angespannten Situation auf dem MINT-Arbeitskräftemarkt empfiehlt das Nationale MINT Forum (NMF), sich in der MINT-Bildung stärker mit der Potenzialentwicklung zu befassen. So müssen die Berufs- und Studienorientierung gestärkt, eine zunehmende Aufmerksamkeit auf die Begleitung von Ausbildung und Studium gelegt und zusätzliche Potenziale – insbesondere bei jungen Frauen und Zugewanderten – erschlossen werden. Auf dem Nationalen MINT Gipfel am 27. Juni 2019 werden diese Aspekte mit Experten sowie den Spitzen von Bundes- und Landespolitik diskutiert. Im Zuge dieses Austausches werden entsprechende Forderungen auf den Punkt gebracht.

gesamte Pressemitteilung herunterladen

 

alle Pressemitteilungen

Institut der deutschen Wirtschaft Köln

MINT-Frühjahrsreport 2019 herunterladen

Die Initiatoren

Der MINT-Report wird zweimal jährlich vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln erstellt. Die Studie entsteht im Auftrag der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, des Bundesverbands der Deutschen Industrie, des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall und der Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

Wir sind das Nationale MINT Forum

alle Mitglieder