MINT Aktionsprogramm 2.0 – Impulse für die MINT-Bildung

Berlin, 13. April 2021 – Die MINT-Bildung muss im laufenden Wahljahr in der politischen Diskussion einen höheren Stellenwert einnehmen. Das fordert das Nationale MINT Forum und stellt heute in seinem MINT Aktionsprogramm 2.0 in 12 Punkten vor, welche Herausforderungen anstehen und wie sie zu bewältigen sind.

„Eine bessere MINT Bildung wird in vielfältiger Hinsicht zur Lösung der großen Herausforderungen beitragen, denen wir uns als Gesellschaft jetzt stellen müssen: die Überwindung der Corona-Pandemie, die Digitalisierung und die Gestaltung der Klimawende. Deshalb muss in einem Koalitionsvertrag für die nächste Legislaturperiode die MINT-Bildung einen deutlich höheren Stellenwert einnehmen, als es bisher der Fall war“, sagt Dr. Ekkehard Winter, Co-Sprecher des Nationalen MINT Forum (NMF).

Zahlreiche zivilgesellschaftliche Akteure setzen sich in Deutschland für eine effektive Förderung des MINT-Nachwuchses ein. Trotzdem bleiben die Schwächen nach wie vor offenkundig, wie das mittelmäßige Abschneiden der Schülerinnen und Schüler bei PISA und TIMSS, die größer werdende Fachkräftelücke, die nach wie vor zu geringe Beteiligung junger Frauen an MINT-Berufen oder auch der dramatische MINT-Lehrkräftemangel zeigen.

„Die strukturelle Nichtverantwortlichkeit der Bildungspolitik, in der jeder Akteur auf die Zuständigkeit des anderen verweist, muss jetzt ein Ende haben“, fordert NMF-Co-Sprecherin Edith Wolf. „Vielmehr müssen Bund, Länder und Kommunen jetzt systematisch kooperieren und Zivilgesellschaft sowie Wirtschaft einbeziehen. Weiterhin sollten sich die politischen Akteure auf Bundesebene ressortübergreifend vernetzen, um so eine größere Dynamik zu schaffen,“ so Wolf weiter.

Wichtige Lösungsansätze für eine Stärkung der MINT Bildung liegen auch beim Personal in Schulen. Dies hat die Situation in der Pandemie noch einmal deutlich gezeigt. So müssten neue Personalkategorien wie z. B. „Educational Technologists“ geschaffen werden, damit Lehrkräfte sich wieder auf die Unterrichtsinhalte konzentrieren können. Des Weiteren müsse dem dramatischen MINT-Lehrkräftemangel mit attraktiveren Arbeitsbedingungen und neuen Anreizen für potenzielle Quer- und Seiteneinsteiger begegnet werden.

Mit dem MINT Aktionsprogramm 2.0 setzt das Nationale MINT Forum klare Impulse zur Verbesserung der MINT-Bildung. Diese wird das NMF zugleich auch als Prüfsteine für die Bewertung von Wahlprogrammen und Koalitionsvereinbarungen verwenden.

Die 12 Punkte des MINT Aktionsprogrammes finden Sie hier:

Link zum Programm

 

Ansprechpartnerin:
Mara Ascher; E-Mail: mara.ascher@nationalesmintforum.de; Mobil: +49 (0)159 / 01 85 80 16

 

 

 

Ihre Ansprechpartnerin

Mara Ascher

Referentin Kommunikation

T + 49 (0)159 / 01 85 80 16

E-Mail schreiben