Aktuelles

Nationaler MINT Gipfel 2018 mit Bundesministerin Karliczek und KMK-Präsident Holter

14. Mai 2018 – Mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und KMK-Präsident Helmut Holter wird der diesjährige Nationale MINT-Gipfel hochrangig besetzt sein und damit das Thema MINT-Bildung wieder höher auf die politische Agenda rücken. Auf dem Arbeitsgipfel wird über konkrete Maßnahmen für eine bessere und wirksamere MINT-Bildung an Schulen und außerschulischen MINT-Lernorten diskutiert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Ministerin Karliczek und Herrn Minister Holter die zwei führenden Entscheidungsträger in der Bildungspolitik für eine aktive Rolle auf unserem diesjährigen Gipfel gewinnen konnten“, sagt Dr. Ekkehard Winter, Co-Sprecher des Nationalen MINT Forums. Die Teilnahme zeige, dass man auf Bundes- und auf Landesebene das Thema ernst nehme und am Austausch über konkrete Lösungen interessiert sei.

Dr. Nathalie von Siemens, Co-Sprecherin im NMF, weist auf die Bedeutung der MINT-Bildung im Zeitalter der Digitalisierung hin und betont: „Junge Menschen haben ein Recht darauf, dass wir ihnen Räume bieten, in denen Sie sich optimal auf ihre Zukunft vorbereiten können – und dazu gehört heute mehr denn je die MINT-Bildung“. Dafür brauche es kritische Prüfung der vielen MINT-Aktivitäten, konkrete Lösungsvorschläge für die Praxis, „vor allem aber ein konzertiertes Vorgehen aller Akteure in Politik und Zivilgesellschaft. Und genau darum geht es uns beim diesjährigen Gipfel“, sagt von Siemens.

 

Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen, den Gipfel als Beobachter zu begleiten.

Rückfragen bitte an Angela Lindner.

 

Pressekontakt: Dr. Angela Lindner

E-Mail: angela.lindner(at)nationalesmintforum.de

Telefon: +49-2461-340555

Mobil: +49-151 2097 2734

 

Gipfel-Termin: 7. Juni 2018, 10:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111, 10115 Berlin

Anmeldung für Pressevertreter: presse(at)nationalesmintforum.de

 

Link zum Programm

Pressemitteilung zum Download

 

Über das Nationale MINT Forum

Im Nationalen MINT Forum setzen sich über 30 große, überregional tätige Wissenschaftseinrichtungen, Stiftungen und Verbände gemeinsam für eine bessere Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) entlang der gesamten Bildungskette ein: von der frühkindlichen über die schulische, die berufliche und akademische Bildung bis hin zur Weiterbildung und zum lebenslangen Lernen.

Das Nationale MINT Forum hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, im Spannungsfeld der Perspektiven, Interessen und fachlichen Schwerpunkte seiner Mitglieder gemeinsame Überzeugungen und bildungspolitische Empfehlungen zu formulieren. Als die nationale Stimme der MINT-Akteure kondensiert das Forum die Erfahrungen und Kompetenzen der MINT-Zivilgesellschaft zum größten gemeinsamen Teiler. Mit dieser Stimme stößt das Forum öffentliche Debatten an und tritt mit anderen Stakeholdern, allen voran der Politik, in einen konstruktiven Dialog.

Nationaler MINT Gipfel 2018: Qualitätssicherung und Wirkungsorientierung im Fokus

Berlin, 24. April 2018 – Am 7. Juni 2018 findet in Berlin der 6. Nationale MINT Gipfel statt. Inhaltliche Schwerpunkte sind Qualität und Wirkung außerschulischer MINT-Initiativen sowie die Gestaltung einer zukunftsfähigen MINT-Bildung im Ökosystem Schule. Die Akteure im Nationalen MINT Forum werden gemeinsam mit den Verantwortlichen aus den unterschiedlichen Ebenen der Politik Forderungen und konkrete Lösungsvorschläge diskutieren und am Ende gemeinsam zu Empfehlungen kommen. Aktiv teilnehmen wird beispielsweise Präsident der Kultusministerkonferenz Helmut Holter.

„Alle reden zurzeit von den Herausforderungen der Digitalisierung und verkennen, dass diese Herausforderungen nur mit einer soliden nachhaltigen MINT-Bildung gemeistert werden können“, sagt Nathalie von Siemens, Co-Sprecherin des Nationalen MINT Forums neben Ekkehard Winter, der ergänzt: „Wir dürfen das Thema MINT-Bildung jetzt nicht vernachlässigen. Es bleibt eine Kernaufgabe, zu der wir uns nicht nur bekennen, sondern der wir uns mit aller Kraft und mit gezielten Aktionen widmen müssen.“

Der diesjährige Gipfel ist daher ausdrücklich ein Arbeitsgipfel mit hochkarätigen Referenten und rund 100 hochrangigen Gästen aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie den Mitgliedsorganisationen des Nationalen MINT Forums. Im thematischen Fokus der Diskussionen stehen die Wirkungsorientierung außerschulischer Lernorte sowie die Zusammenarbeit von Schulen mit regionalen MINT-Bildungsnetzwerken.

 

Es handelt sich um eine geschlossene Veranstaltung.

Medienvertreter/innen sind herzlich eingeladen!

 

Termin: 7. Juni 2018, 10:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Leibniz-Gemeinschaft, Chausseestraße 111, 10115 Berlin

Anmeldung für Pressevertreter: presse(at)nationalesmintforum.de

 

Link zum Programm

Pressemitteilung zum Download

 

Pressekontakt: Dr. Angela Lindner

E-Mail: presse(at)nationalesmintforum.de

Telefon: +49-2461-340555

Mobil: +49-151 2097 2734

Fax: +49-2461 340 484

 

Über das Nationale MINT Forum

Im Nationalen MINT Forum setzen sich über 30 große, überregional tätige Wissenschaftseinrichtungen, Stiftungen und Verbände gemeinsam für eine bessere Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) entlang der gesamten Bildungskette ein: von der frühkindlichen über die schulische, die berufliche und akademische Bildung bis hin zur Weiterbildung und zum lebenslangen Lernen.

Das Nationale MINT Forum hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, im Spannungsfeld der Perspektiven, Interessen und fachlichen Schwerpunkte seiner Mitglieder gemeinsame Überzeugungen und bildungspolitische Empfehlungen zu formulieren. Als die nationale Stimme der MINT-Akteure kondensiert das Forum die Erfahrungen und Kompetenzen der MINT-Zivilgesellschaft zum größten gemeinsamen Teiler. Mit dieser Stimme stößt das Forum öffentliche Debatten an und tritt mit anderen Stakeholdern, allen voran der Politik, in einen konstruktiven Dialog.

Aktuelles

MINT-Frühjahrsreport 2018

Quellen: Bundesagentur für Arbeit, 2018b; IW-Zukunftspanel, 2011; BDA

 

MINT-Lücke erreicht mit 314.800 fehlenden Arbeitskräften neuen Rekordstand – BDA: In Modernisierung der Berufsschulen investieren!

Berlin, 14.05.2018. Den Unternehmen fehlten im April 314.800 Arbeits-kräfte im sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), ein Anstieg um 32,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und mehr als doppelt so viel wie Anfang 2015. Diese „MINT-Lücke“ hat damit ein neues Allzeit-Hoch seit Beginn der Erhebungen im Jahr 2011 erreicht. Vor allem IT-Fachkräfte werden für die Gestaltung des digitalen Wandels in den Unternehmen händeringend gesucht.

 

weitere Informationen: Homepage der BDA

 

Link zum MINT-Frühjahrsreport 2018